Rezept für selbstgemachte Rote-Bete-Knödel mit Petersilien-Pesto

von | Zuletzt aktualisiert am: 01.03.2023 | Frühling, Rezepte

Diese veganen Rote-Bete-Knödel sind schnell gemacht und so lecker. Zusammen mit meinem selbstgemachten Petersilien-Pesto entsteht ein köstliches Gericht.

Wenn die Rote Bete Saison hat, von September bis März, dann gibt’s bei mir die rote Knolle in sämtlichen Variationen auf dem Tisch – heute als Knödel.

Selbstgemachte Knödel schmecken einfach am besten – ich liebe Knödel in allen Variationen – ob die klassischen Semmelknödel, Spinatknödel oder Bärlauchknödel.

Übrigens, es gibt zwei Möglichkeiten die Rote Bete Knödel selbst zu machen. Einmal mit einem Teig aus Kartoffeln und einmal klassisch mit Knödelbrot.

Bei meinen Rote Bete Knödel habe ich mich für einen Teig auf Basis von Kartoffeln und Roter Bete entschieden. Für den Halt kommt noch etwas Kartoffelmehl hinzu. Das Knödel-Rezept kommt ohne Ei aus und ist somit vegan.

Rote Bete Knödel roh

Zu den Knödel schmeckt Pesto – hier auf Basis von Petersilie, Walnüssen, Knoblauch und Olivenöl.

Du kannst auch zu den Rote Bete Knödel eine Champignon-Rahm-Sauce dazu essen.

Ich persönlich mag die Kombination von Roter Bete und Petersilien.

Wenn du keine Petersilie magst, kannst du das Pesto auch mit Basilikum zubereiten. Oder kennst du schon mein Feldsalat-Pesto die Kombination passt auch perfekt zusammen.

Klassisch kannst du sie auch nach dem Garen im Wasser, in einer Salbei-Butter schwenken und mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.

Es gibt also viele Möglichkeiten!

Petersilien-Pesto

Diese Zutaten benötigst du für die Rote-Bete-Knödel 

Die Zutaten für das Zubereiten der Rote-Bete-Knödel ist überschaubar. Du benötigst folgende Zutaten:

Kartoffeln 

Verwende für die Zubereitung der Knödel mehlige Kartoffeln. Dadurch werden die Knödel fluffig und locker zugleich und diese enthalten die meiste Stärke und sorgen dafür, dass die Masse zusammenhält. Die Kartoffeln werden in der Schale als Pellkartoffeln gekocht, damit die Stärke erhalten bleibt.

Wenn du keine Kartoffelpresse zur Hand hast, kannst du alternativ die Kartoffeln auch durch eine Spätzlepresse drücken.

 

Rote Bete

Natürlich darf die Rote Bete nicht fehlen. Ich kaufe immer frische Rote Bete und koche sie mit der Schale. Du kannst auch bereits vorgekochte Rote Bete verwenden.

 

Mehl 

Ich verwende hier Kartoffelmehl. Dies kannst du auch für viele weitere Gerichte verwenden. Solltest du kein Kartoffelmehl zur Hand haben, gelingen die Knödel auch mit Weizenmehl Type 450 oder Grieß. Das Mehl wird für die Bindung benötigt.

 

Muskat 

Dieses edle Gewürz darf in den Knödeln nicht fehlen. Ich verwende gerne auch in anderen Gerichten Muskat.

 

Salz

Zum Würzen gebe ich noch etwas Salz hinzu.

selbstgemachte Rote-Bete-Knödel mit Petersilien-Pesto angerichtet

 

Häufige Fragen zu diesem Rezept:

 

Wie lange ist das Petersilien-Pesto haltbar? 

Das Pesto aus Petersilie ist einige Woche im Kühlschrank haltbar. Bedecke es daher mit einer guten Schicht Öl.

 

Wie lange kann ich die gekochten Rote-Bete-Knödel aufbewahren?  

Sie können ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Willst du die Knödel länger aufbewahren, dann solltest du sie einfrieren.

 

Was kann ich zu den Rote-Bete-Knödel dazu essen? 

Die Knödel aus Rote Bete passen super als Hauptgericht oder Beilage. Zu den Knödel schmeckt Pesto. Hier kannst du das klassische Basilikum-Pesto oder auch mein veganes Feldsalat-Pesto dazu essen.

Du kannst die Knödel auch nach dem Garen im Wasser in einer Salbei-Butter schwenken und mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.

 

Kann ich die gekochten Rote-Bete-Knödel einfrieren? 

Ja, die Rote-Bete-Knödel kannst du nach dem Abkühlen einfrieren. Du solltest sie innerhalb von 2 Monaten aufbrauchen. Ich lege sie dafür auf ein Backblech und lasse sie anfrieren. Sobald sie dann außen gefroren sind, packe ich sie portionsweise in einen Gefrierbeutel. Bei Bedarf lege ich die gefrorenen Knödel ins siedende leicht gesalzene Wasser und lasse sie je nach Größe 20-30 Minuten erwärmen.

Rezept für selbstgemachte Rote-Bete-Knödel mit Petersilien-Pesto

Rezept für selbstgemachte Rote-Bete-Knödel mit Petersilien-Pesto

Diese veganen Rote-Bete-Knödel sind schnell gemacht und so lecker. Zusammen mit meinem selbstgemachten Petersilien-Pesto entsteht ein köstliches Gericht.
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Gericht Beilage, Hauptgericht
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

Rote Bete Knödel

  • 300 g frische Rote Bete (alternativ vorgekochte)
  • 500 g mehlige Kartoffeln
  • 150 g Kartoffelmehl
  • 1 TL Salz (für den Knödelteig)
  • Prise Muskat
  • Salz fürs Kochwasser

Petersilien-Pesto

  • 50 g Petersilie (glatt oder krauss)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 40 g Walnusskerne
  • 100 ml Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Kartoffeln und Rote Beete ungeschält in kochendem Salzwasser garen. Anschließend abgießen und ausdampfen lassen.
  • Inzwischen das Pesto zubereiten. Die Walnusskerne ohne Öl in einer Pfanne rösten, herausnehmen und abkühlen lassen. Den Knoblauch schälen.
  • Petersilie zusammen mit dem Olivenöl, 30 g Walnusskernen und Knoblauch in einen Mixer geben und zu einer homogenen Masse pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Rote Beete schälen, klein würfeln und im Mixer fein pürieren. DieKartoffeln pellen, durch eine Kartoffelpresse drücken und vollständig auskühlen lassen.
  • Die Kartoffel-Rote-Bete-Masse mit Mehl, Salz, Pfeffer und Muskat verkneten. Aus der Masse mit feuchten Händen ca. 12 Knödel formen.
  • Reichlich Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Die Temperaturetwas reduzieren, Wasser sollte sanft wallen, und die Rote-Bete-Knödel darin je nach Größe 15-20 Minuten garen.
  • Auf Tellern einen Pesto-Spiegel platzieren, 2 oder 3 Rote-Bete-Knödel darauf setzen und mit grob gehackten Walnüssen bestreuen.
Keyword knödel, rote bete, vegan

Wenn du das Rezept ausprobiert hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

Übrigens kannst du dir mein Rezept auch gerne auf Pinterest abspeichern. Pinne das jeweilige Bild einfach auf eine dazu passende Pinnwand und merke dir mein Rezept so für später.

Dir hat mein Rezept gefallen und du möchtest keinen Post mehr verpassen? Dann folge mir gerne auf Instagram und Pinterest. Ich freue mich!

Viel Spaß beim Ausprobieren

Deine Beatrice

Schoko-Bohnen-Brownies mit Erdbeercreme

Schokoladig, fruchtig und perfekt für den Frühling sind diese Schoko-Bohnen-Brownies mit...

Brokkoli-Zitronen-Pasta

An alle Pasta-Fans: Diese einfache Brokkoli Zitronen Pasta müsst ihr unbedingt probieren. Ultra...

Frühlingsrisotto mit grünem Spargel und Erbsen

Frühlingsrisotto mit grünem Spargel und Erbsen: Ein Risotto-Gericht, welches so richtig Lust auf...

Blumenkohl Bolognese I Veganes Rezept

Hast Du Lust auf eine leckere Bolognese ohne Fleisch? In meiner veganen Blumenkohl-Bolognese sorgt...

Spargel-Quiche mit Lachs

Klassisch und lecker: meine Spargel-Quiche mit Lachs begeistert mit grünem knackigem Spargel,...

Radieschen selber einlegen – 15 Minuten Rezept

Radieschen selber einlegen ist total simpel. In einem Essigsud und mit ein paar Gewürzen werden...

Cremige Bärlauchsuppe

Meine cremige Bärlauchsuppe ist schnell zubereitet und enthält gesunde und wertvolle Zutaten....

Saftiger Karotten-Pistazien-Kuchen

Diesen saftigen Karotten-Pistazien-Kuchen mit Zitronen-Guss musst Du unbedingt probieren. Der...

Schnelle Reis-Pfanne mit Chinakohl

Diese schnell zubereitete Reis-Pfanne mit Chinakohl wird dich begeistern. Sie steht in rund 30...

Saisonale Rezepte für Februar – 5 leckere Rezepte mit Grünkohl & Co.

Mit meinem Saisonkalender bist du bestens für deinen nächsten Einkauf vorbereitet. Dazu bekommst...

Newsletter

Jetzt gratis abonnieren – erhalte wöchentlich meinen Newsletter mit saisonalen Rezepten und Inspirationen rund um das Thema nachhaltiges Kochen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewertung